Fehler in der Matrix^^

Und die Mikrocontroller-Spielereien gehen weiter – diesmal mit LED-Matritzen und -Tastaturen.

Nach sorgfältiger Anfertigung und richtiger Programmierung kann man tolle Muster und Effekte damit darstellen. Dabei werden die LEDs in Zeilen und Spalten eingeteilt und durch Zeilen- und Spalten-Koordinaten geschalten.

Hat schon gewisse Ähnlichkeit mit TheSnake, oder?

Hier wirds dann schon komplexer, ein Strichmännchen macht Schritte.
O-Ton: „Oh, es BEWEGT sich!!“

Und hier noch die Matrix in der anderen Richtung: als Tastaturmatrix:

Tastatur-Matrix

Binäruhr – Tick tack tick tack

Und wie viel Uhr ist es?
<hier eigentlich Foto, fehlt leider noch>
Richtig, <–:–> Uhr!

Wie kommt man drauf? Naja, das hier ist eine Binäruhr, die zeigt die Uhrzeit in Binärzahlen an.

So ein Ding haben wir letztens gebastelt.
Da gings zuerst einmal darum, eine funktionsfähige Uhr zu bauen. Das macht man z.B. mit einem Mikrocontroller, hier dem ATMega16, einem Quarz und der Timerfunktion im Mikrocontroller.
Und dann braucht man noch eine Anzeige, die die Uhrzeit darstellt. Das machen wir mit den 17 LEDs, die aufgeteilt in Stunden, Minuten und Sekunden die Uhrzeit als Binärzahl anzeigen.

Wenn du nicht genau weißt, was da Binärsystem eigentlich ist, guck doch einfach hier, dieses Video liefert eine super und unterhaltsame Erklärung: https://www.youtube.com/watch?v=6WsI95N0QKU

Interessierst du dich für die Details? Schreib uns an oder komm vorbei! Wir zeigen dir gerne, wie wir die Uhr im Detail gebaut haben.

SSB-Contest-Fieldday 2015

„Roger, thanks for 032, you are 59 037, QSL? … thank you, 73, QRZ?“

Am ersten Septemberwochenende war wie immer der SBB-Contest-Fieldday, ein Funkwettbewerb, bei dem es darum geht, in 24h so viele Verbindungen wie möglich herzustellen.
Heute allerdings als Portabelstation, d.h. es darf keine feste Funkstation in einem Gebäude benutzt werden, sondern sämtliches Equipment wird spontan innerhalb von 24h aufgestellt, dabei muss der nächste feste Stromanschluss mindestens 100m vom Fielddayort entfernt sein. Nur Akkus oder mobile Generatoren sind erlaubt.

Am Samstag Vormittag ging es los, unser 25m-Bundeswehrmast wurde geholt (mit dem Traktor, das Ding wiegt immerhin 4 Tonnen), dazu kamen noch ein 17m-BW-Mast, zwei große Antennen, mehrere Pavillions, ein Generator, die Funkgeräte, Notebooks, und was sonst noch alles dazugehört.

Nach einigen Stunden Arbeit (und leckeren Schnitzelsemmeln zur Stärkung :D) war dann alles aufgebaut, sodass wir pünktlich um 15 Uhr zum Contestbeginn auf Sendung gehen konnten.

Und so sieht das dann aus:

Funkstation beim Schulfest der VS Dasing

Am 17.7.15 hat die Volksschule Dasing ihr Schulfest gefeiert und Richard DM7WL hat uns eingeladen, dort eine Amateurfunkstation aufzubauen und den Besuchern Amateurfunk zu zeigen.

Natürlich haben wir sofort zugesagt und innerhalb kurzer Zeit hatten wir eine brauchbare Outdoor-Funkstation besammen. Wir hatten Antennen für 15m, 20m und 40m dabei, die wir zwischen der Sporthalle und ein paar Bäumen aufgespannt haben, Stromversorgung über Bleigelakkus.

In den drei Stunden, in denen wir aktiv waren, entstanden so einige Funkkontakte, z.B. nach Deutschland, Norwegen, Ukraine und Portugal.

Schulstation_VS-Dasing1 Schulstation_VS-Dasing2

Amateurfunkmesse HamRadio2015

Am 27. Juni haben wir die HamRadio in Friedrichshafen besucht, Europas größte Amateurfunkmesse.

Neben interessanten Neuheiten der kommerziellen Amateurfunk-Hardware-Hersteller gab es wie immer auch den großen Flohmarkt. Dieses Jahr zum zweiten Mal war auch wieder die MakerWorld mit dabei, eine kleine Messe aus der Makerszene, mit allen möglichen coolen Entwicklungen wie die neuesten 3D-Drucker, Videobrillen und sonstigen Bastelprojekten.

Alles in allem wieder ein interessanter und gelungener Ausflug zur HamRadio!

Mehr mittendrin als nur dabei, deswegen gibts fast keine Fotos… aber immerhin für ein Gruppenfoto hats gelangt…

Gruppenfoto HamRadio2015